Feuerwehrabteilung Meßstetten

Einsatzdaten / Einsatzbilder



Einsatzdatum:

17.03.2017

Einsatzart:

Feueralarm

Einsatzstelle:

L 433 Meßstetten > Unterdigisheim

Alarmierungsstichwort:

F2_Brandschutz, L433 Unterdigisheim > Meßstetten, Traktor am Hang überschlagen, Benzin und Betriebstoffe laufen aus

Zeit:

14:08 Uhr

Alarmierungsart: 


alarmierte Einheiten:

Abteilung Meßstetten, Abteilung Unterdigisheim,DRK Bereitschaft Oberdigisheim, Rettungsdienst Albstadt, Rettungshubschrauber, Notarzt,Polizeiposten Albstadt, Polizeidirektion Rottweil, Wasserwirtschaftsamt, Straßenmeisterei

Einsatzleiter: 

Ralf Smolle

Dauer des Einsatzes:

6 Stunden

Einsatzbericht Brandschutzeinsatz/Hilfeleistungseinsatz...

Am 17.03.2017 wurden wir um 14:08 Uhr zu einer zu einem Brandschutz / Hilfeleistungseinsatz auf die L 433 Meßstetten Richtung Unterdigisheim durch die Leitstelle alarmiert.

Laut Alarmstichwort rückte das HLF 1/46 zur Einsatzstelle aus, später wurde aufgrund der Größe des Einsatzes der ELW mit Anhänger und weiterer Ausrüstung durch den Einsatzleiter nachgefordert.

Ebenfalls alarmiert war die Abteilung Unterdigisheim, die mit Ihrem LF an der Einsatzstelle waren.

Auf der abschüssigen Straße kam ein Traktor rechts von der Straße ab, fuhr ca. 3 Meter die Böschung hoch, kam im weiteren Verlauf ins Kippen und blieb auf der Seite liegen und blockierte die ganze Fahrbahn.

Als wir an der Einsatzstelle eintrafen fanden wir folgende Lage vor:

Ein größerer Traktor war samt beladenem Langholzanhänger umgekippt und lag auf der Straße.

Eine Person war bereits aus der total zertrümmerten Fahrerkabine durch den Rettungsdienst gerettet, betreut und erstversorgt.

Ein Teil der Ladung hing in den Leitplanken fest, weitere Langholzstämme schleuderten über die Leitplanke und blieben unterhalb der Straße an der Böschung liegen.

Nach der Erkundung durch den Einsatzleiter wurden folgende Erstmaßnahmen eingeleitet. 

Am Traktor und am Hänger liefen Diesel und andere Flüssigkeiten aus. Diese Stoffe wurden mit Blechwannen aufgenommen. 

Parallel dazu wurden über die Einsatzfahrzeuge von Meßstetten und Unterdigisheim der Brandschutz mittels zwei C-Rohren sichergestellt.

Zwischenzeitlich traf auch der Rettungshubschrauber ein, welcher die schwerverletzte Person in eine Fachklinik zur weiteren Versorgung flog.

Weitere Maßnahmen unsererseits waren dann das Abstreuen der Einsatzstelle mit Ölbindemittel, sowie das Zusammenkehren der Trümmerteile.

Nachdem die Einsatzstelle durch die Polizei freigegeben wurde unterstützten wir das Abschleppunternehmen beim Bergen des Traktors und des Anhängers, hierbei kam auch die Seilwinde des HLF zum Einsatz und leistete wertvolle Hilfe.

Alles in allem zogen sich alle Maßnahmen über sechs Stunden hinweg, zum Abschluß wurde noch das Erdreich am Straßenrand durch die Straßenmeisterei abgetragen, anschließend wurde die Straße gegen 20:00 Uhr wieder frei gegeben.      

Einsatzfahrzeuge wurden bestückt, gereinigt und wieder einsatzbereit gemeldet !!!


Bilder von der Einsatzstelle...